fbpx
Zum Inhalt
Ausgewählte Auktionen Theorie der Veränderung

Wir lassen uns nicht im Stich

Sunrise Volunteer Jubel

Wir stehen vor dem Szenario, das wir geplant haben: ein unvermeidlicher Biden-Sieg, nachdem die Kommunalwahlbeamten jede Stimme gezählt und ausgezählt haben. Ab heute 5:270 Uhr EST hält Joe Biden einen klaren und sehr wahrscheinlichen Weg zum Sieg. Es wird knapp – aber wir werden es auf XNUMX schaffen.

Aber es sieht auch so aus, als könnten wir von Trump und seinen Unternehmen einige dubiose Intrigen erwarten, die versuchen, an der Macht zu bleiben. Im Moment ist es ruhig, aber wir sehen Wolken, die sich am Horizont verdunkeln. Wir beobachten die Wetterfahne, und beim ersten Anzeichen eines Sturms – in dem Moment, in dem die Wahlbeamten Anzeichen zeigen, dass sie Trumps voreiligen und unrechtmäßigen Anspruch auf einen Sieg nachgeben – werden wir aktiv.

Wir werden auf diese nächsten Tage zurückblicken und uns daran erinnern, dass unsere Demokratie auf die Probe gestellt wurde, unsere Bewegung mobilisiert wurde und der ehrliche Wille des Volkes sich durchsetzte.

Meine Zuversicht ist nicht performativ hoffnungsvoll: Ich lese nur die Geschichte unserer Bewegung.

Denken Sie an Januar zurück. Ich blicke wie so ziemlich alle anderen sehr optimistisch in die Zukunft. Bernie führte in den Umfragen, wir planten viel für den Tag der Erde, und die Brände in Australien forderten den Klimawandel als eine zentrale Krise auf der globalen Bühne. Es fühlte sich an, als wäre unsere Traumwelt zum Greifen nah.

Aber innerhalb weniger Wochen wurden all unsere Erwartungen an die Zukunft umgedreht. Bernie verlor am Super Tuesday und schied dann aus. COVID traf hart zu, und wir verbrachten den März damit, herauszufinden, wie wir uns und unsere Gemeinschaften am besten vor dem Virus schützen können. Eine Überschwemmung der Straßen zum 50. Tag der Erde schien unwahrscheinlich. Dann wurde George Floyd ermordet, und Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und unzählige andere Namen schallten den ganzen Sommer laut durch die Straßen der Stadt. Der Herbst kam, RBG starb und Trump eskalierte seine rassistischen Kampagnenbotschaften. Nichts ist so geworden, wie wir es erwartet hatten. Dieses Jahr hat es, um es genau zu sagen, verdammt noch mal geleckt.

Trotz allem haben wir weitergemacht. Bernies Kampagne endete, unsere Bewegung jedoch nicht. Wir haben unseren revolutionären Traum zurückgenommen, um ihn selbst weiterzuführen. Als COVID hart traf, schlagen wir zurück. Wir haben einen Dialer für Menschen entwickelt, um unsere Nachbarn zu überprüfen, und Hubs haben dazu beigetragen, denjenigen, die durch das Virus anfällig sind oder ihre Arbeitsplätze bei unserem wirtschaftlichen Zusammenbruch verloren haben, gegenseitige Hilfe zu leisten. Wir haben den Earth Day online gebracht, in der digitalen Welt organisiert und sichere Aktionen und Kunstbauten geübt. Wir haben uns Millionen von Rekordprotesten angeschlossen, um zu fordern, dass Black Lives Matter ist. Wir haben dazu beigetragen, das rassistische Polizeisystem in Amerika ins Rampenlicht zu rücken, und haben uns Verbündeten angeschlossen, um Rassengerechtigkeit zum Klang des Sommers zu machen. Jetzt stehen mehr Amerikaner denn je auf der Seite von Black Lives.

Wir haben den Green New Deal direkt in Joe Bidens Kampagne eingebracht. Wir sagten ihm: Klima ist ein gewinnendes Thema. Wir haben ihn hart gedrängt, bis er „Green New Deal Jr.“ angenommen hat. In den letzten Tagen der Kampagne ging es ihm in letzter Minute um mutige Klimaschutzmaßnahmen. Wir hatten Recht, und unsere Idee hat Millionen von Amerikanern dazu gebracht, bei dieser Wahl für das Klima zu stimmen – und viele dieser Wähler waren junge Leute, die wir organisiert hatten.

Nach unserer eigenen Endzählung haben wir Kontakt aufgenommen 3.5 Millionen Wähler. Wir haben eine Million Postkarten an junge Wähler in Swing-Staaten verschickt. Wir haben Zoom trainiert, online organisiert, Telefon- und Textbankings erstellt und Millionen von Wählern verdreifacht. Die Jugendabstimmung in den Swing-Staaten hat die Bundesstaaten für Biden gewonnen – unsere Bewegung schwang die Wahl für Biden. Er war nicht unser Typ, aber wir haben uns der Gelegenheit gewachsen, Trump zu besiegen. Biden schuldet uns viel Zeit.

Wir werden ihn nicht vergessen lassen. Wir werden am 20. Januar 2021 an die Tür des Weißen Hauses klopfen und unsere Green New Deal-Forderungen stellen. Aber zuerst müssen wir sicherstellen, dass er es ins Amt schafft.

Ich weiß nicht, was sich in den nächsten Tagen und Wochen entwickeln wird. Vieles ist ungewiss, aber unsere Jugendkoalition hat das Schlimmste geplant, das Beste gehofft und alle Szenarien dazwischen gezeichnet.

Lesen Sie einfach die Geschichte unserer Bewegung – egal, welcher Sturm bevorsteht, wir sind bereit. Unsere Stärke als Bewegung wird auf die Probe gestellt, aber ich habe absolutes Vertrauen in unsere Fähigkeit, diszipliniert zu handeln und unsere Pläne erfolgreich umzusetzen. Ich sehe, dass es bereits im ganzen Land passiert: Sunrise Hubs sind in Michigan, Wisconsin, Pennsylvania, North Carolina und Arizona, gehen auf die Straße oder tauchen in Wahllokalen auf. Selbst in meinem tiefblauen Bundesstaat Kalifornien oder in New York – wir alle ergreifen Maßnahmen, um zu fordern, dass jede Stimme gezählt wird.

Ich sehe uns aus der Zukunft, ab 2030, nicht mehr nur die Klimakinder, sondern die Führer des Jahrzehnts des Green New Deal. Wir werden auf diesen Moment zurückblicken und werden so stolz sein, dass wir diesen Kampf nie aufgegeben haben. Wir werden so dankbar sein, dass wir nie verzweifeln. Wir standen auf der richtigen Seite der Geschichte, schützten dieses Wahlergebnis und nutzten die Biden-Regierung, um unseren Traum zum Leben zu erwecken.

Die USA der Zukunft zählen im Jetzt auf uns. Wir werden sie nicht im Stich lassen.