fbpx
Zum Inhalt
Bewegungsaktualisierungen

Also … warum haben wir uns auf den Prozess des Frontloading eingelassen?

Grauer Hintergrund mit transparenten Fragezeichen. int eh Mitte in weiß steht das wirds "Warum haben wir uns für Frontloading entschieden?" mit einer. weißes Sunrise-Logo auf der linken Seite

Wortbank
Frontlader:
Frontloading ist der Prozess, die zugrunde liegende DNA einer Bewegung zu entwerfen – ihre Geschichte, Struktur, Strategie und Kultur. Im Moment durchläuft Sunrise einen Frontloading-Prozess, um seine DNA zu aktualisieren und sicherzustellen, dass wir in den nächsten 5 Jahren die stärkste Version von uns selbst sind.

Ratifizierung:
Ein Prozess, bei dem alle aktiven Sunrise Movement-Mitglieder die Möglichkeit haben, die vorgeschlagene Sunrise 2.0 Movement-DNA zu überprüfen und darüber abzustimmen, ob sie sie annehmen oder ablehnen.

Runde Tische:
Eine vierwöchige Serie im April und Mai, in der Bewegungsführer in Hubs in dreistündigen Sitzungen mehr über die Kern-DNA von Sunrise 3 erfuhren und Input und Feedback dazu gaben. 

Weitere Informationen zum Frontloading finden Sie im Movement Portal hier

In den Jahren 2015 und 2016 kam eine Gruppe von 12 jungen Menschen in einer intensiven Zeit des Nachdenkens, Lernens und Debattierens zusammen, um eine jugendliche Klimabewegung aufzubauen, die es mit der Industrie für fossile Brennstoffe und dem demokratischen Establishment aufnehmen würde, um das zu tun, was angegangen werden muss der Klimakrise und schaffen dabei Millionen guter Arbeitsplätze. Der Prozess wurde Frontloading genannt, und die Bewegung, die sie frontloaded, hieß Sunrise. 

Sunrise zum ersten Mal zu finden, fühlte sich ein bisschen an, als würde man sich verlieben. Meine erste Ausbildung habe ich gleich nach meinem ersten Studienjahr absolviert. In diesem schmuddeligen Keller in Philly sitzend, mit den einzigartigen hellgelben Sunrise-Dias vor mir, wurde eine unbekannte Kraftquelle in mir aktiviert. Ich war bereit, alles für die Bewegung zu tun. 

So tat ich. Ich habe einen Hub in Minneapolis gegründet, wo ich den Sommer zu Hause war, und dann an meinem College. Ich sagte ja zu jeder Freiwilligen-Möglichkeit, zu jedem Training. Während meiner Vollzeitschulzeit wurde ich Ausbildungsleiter, wo ich Hunderte von jungen Menschen treffen und ausbilden durfte. Im Wirbelsturm von allem brach ich das College ab, um mich Vollzeit zu organisieren. 

Im Laufe der Zeit begann ich jedoch, einige der Risse in der DNA von Sunrise (seiner Kernstrategie, Struktur, Geschichte und Kultur) zu erkennen, einige der Fehler, die uns davon abhielten, die Kraft und Bewegung aufzubauen, die wir brauchten. Diese Risse wurden im Sommer und Herbst 2019 am deutlichsten, als wir an vier Orten im ganzen Land regionale Gipfel veranstalteten – riesige Versammlungen mit 200 bis 500 Personen. 

Ein Fehler; Wir hatten wirklich Mühe, schwarze, braune und Arbeiterführer in unserer Bewegung zu rekrutieren und zu halten. Beim Midwest Summit in Detroit und beim South Summit in Nashville gab es nur eine Handvoll Schwarze. Andere; Wir hatten Mühe, eine Basis aufzubauen, Punkt. Während eines Workshops, den ich in einem Theater in Detroit leitete, wo ich die Leute bat, die Kernteams und die Mitgliedschaft in ihrer Hub-Struktur herauszuarbeiten, berichteten fast alle von demselben Problem: ein starkes und engagiertes Kernteam, aber keine sinnvolle Mitgliedschaft darüber hinaus. Wie sollten wir die Art von unaufhaltsamer Massenbewegung aufbauen, die Eliten für fossile Brennstoffe in die Knie zwingen könnte, wenn wir unsere Zentren nicht über einen engagierten Kern von Menschen hinauswachsen lassen könnten?  

Als schließlich unsere Bewegung an Größe zunahm, konnten uns Beziehungen allein nicht länger zusammenhalten. Wir hatten einfach nicht die Strukturen, Prozesse oder Kultur, um mit Freiwilligen und Mitarbeitern über unsere verschiedenen Zentren hinweg als zusammenhängendes Ganzes zusammenarbeiten zu können. Freiwillige hatten keine wirkliche Stimme bei der Entscheidungsfindung, und es wurde für die Mitarbeiter immer schwieriger, eine echte Diagnose darüber zu erhalten, was die Basis am dringendsten benötigte. Dies führte zu einem abnehmenden Vertrauen zwischen der Organisation und den Mitgliedern. Wir wuchsen zu schnell, um Menschen gut zu entwickeln, und wir hatten keine sinnvollen Strukturen, um Menschen zu gewinnen. 

Neben diesen drei Herausforderungen wurde, als die Wahlen 2020 näher rückten, noch etwas ganz deutlich: Unsere Strategie war am Ende, und der politische Moment hatte sich geändert. Die DNA wurde als mächtige Bewegung unter Trump aufgebaut. Es wurde entwickelt, um die politische Konversation zu verändern. Es war nicht für einen Moment konzipiert, in dem wir Regierungsgewalt hatten, und es hatte nicht wirklich einen Plan dafür, was zu tun war, wenn wir tatsächlich könnten gewinnen die Dinge, die wir gefordert hatten. Es war auch völlig föderal ausgerichtet, in einer Zeit, in der klar war, dass wir föderal brauchen würden und Lokale Gewinnstrategien. 

Ich war bei weitem nicht die einzige Person, die auf diese Weise dachte. Von anderen Mitarbeitern über den BIPOC Caucus 2019 bis hin zu Bewegungsführern auf verschiedenen Gipfeln und Partnern kamen viele Menschen zu denselben Erkenntnissen. Ich habe mit unserem damaligen Organisationsdirektor und unseren Führungsteams gesprochen und bin zu dem Schluss gekommen: Wir mussten unsere Bewegung neu gestalten, um den Moment zu treffen, in dem wir uns befinden würden. Wir nannten dies „Re-Frontloading“, weil es ein Prozess war, der auf dem basierte, was Sunrise vor dem ursprünglichen Start getan hatte.

Ein 13-köpfiges Team aus Mitarbeitern und Freiwilligen wurde rassen- und klassenübergreifend aufgebaut – zuerst wurde ein offenes Auswahlverfahren und dann ein intensives Auswahl- und Interviewverfahren durchgeführt, wobei das endgültige Team vom Hub Council und dem damaligen Direktorenteam genehmigt wurde (mehr hier zu den Kriterien und dem Teamauswahlverfahren). Wir kamen zusammen und stellten die Fragen, was wir zu gewinnen versuchten, wie wir versuchten, es zu gewinnen, die von uns verwendeten Organisationsmethoden, die Kernbestandteile unserer Kultur, die Erzählungen, die wir erzählten, wie wir miteinander in Beziehung standen und die Strukturen wir waren dabei – kurz gesagt, fast überall – und stellten uns die Frage: Wie gestalten wir das, damit wir eine starke Bewegung aufbauen können, die einen Green New Deal gewinnen kann? Die ganze Zeit über gerieten wir in Konflikte, diskutierten, stimmten zu, recherchierten, interviewten Leute, berieten uns, lasen viel und lehrten uns gegenseitig.

Frontloading war nicht einfach. Aufgrund von COVID konnten wir uns monatelang nicht treffen und ein starkes Team aufbauen. Die Wahlen 2020 bedeuteten, dass wir den politischen Moment, in dem wir uns befinden würden, kaum einschätzen konnten. Organisatorisch durchlief Sunrise einen intensiven Konflikt darüber, was es bedeutet, eine rassenübergreifende Bewegung aufzubauen. Obwohl wir versuchten, das Frontloading durch Visionssitzungen, Inhaltstests und Diskussionsrunden partizipativ zu gestalten, verfügten wir nicht über die demokratischen Strukturen, um den größten Teil der Bewegung konsequent in den DNA-Designprozess einzubeziehen. Es ist unglaublich klar, dass nur sehr wenige Menschen außerhalb des Frontloading-Teams das Gefühl hatten, an der DNA beteiligt zu sein, sie zu verstehen oder bis vor kurzem erklären zu können. Für ein Team von Menschen, die Sunrise so sehr lieben und lieben, was daraus werden könnte, waren diese Herausforderungen schwer zu schlucken. 

Trotz der Herausforderungen bin ich immer noch so unglaublich stolz auf das, was wir getan haben und wie wir hierher gekommen sind. 

Wir haben Input und Feedback von Tausenden von Leuten innerhalb und außerhalb von Sunrise erhalten. Wir haben Visioning-Sessions mit der Bewegung abgehalten, Content-Testing-Sessions mit Mitgliedern, Partnern, der Öffentlichkeit und Mitarbeitern. Wir haben Roundtables veranstaltet, um abschließendes Feedback zu den Kernstücken der DNA zu erhalten. Und ich glaube fest an die DNA. Wir experimentieren mit einigen der schwierigsten Dinge, denen sich soziale Bewegungen stellen müssen – dem Aufbau einer Bewegung über Rasse, Klasse und Geographie hinweg; herauszufinden, wie man flink und mitgliederorientiert ist; Ausgleich zwischen der Notwendigkeit lokaler und nationaler Maßnahmen. Und die Art und Weise, wie wir dies tun, ist neu, innovativ und mutig und stellt uns in eine lange Tradition des Machtaufbaus, während wir kreativ in Bezug auf unsere Taktiken und Herangehensweisen sind. 
Inmitten sich verschlechternder politischer Bedingungen und einer sich ständig abzeichnenden Klimakrise endet diese Phase von Sunrise, des Frontloading, in drei Wochen mit einer Ratifizierungsabstimmung, bei der alle aktiven Mitglieder der Sunrise-Bewegung das Recht haben werden Gelegenheit, die vorgeschlagene DNA der Sunrise 2.0-Bewegung zu überprüfen und über Annahme oder Ablehnung abzustimmen. Meine Hoffnung ist, dass wir es ratifizieren, dass wir anfangen können, mit der neuen DNA zu experimentieren, und dass wir zu einer Bewegung werden, in die sich eines Tages auch Hunderttausende von jungen Menschen verlieben.